St. Gallen
GCP_Daniel Forni

Daniel Forni

Gfeller Consulting AG
Davidstrasse 38, Postfach 745
CH-9001 St. Gallen

Telefon   +41 71 226 80 40
Mobile   +41 79 441 08 01

Nach einer technischen Grundausbildung mit eidgenössischem Fachausweis und verschiedensten Funktionen in Planungs- und Ausführungsbetrieben wechselte Daniel Forni zum grössten Keramikhersteller der Schweiz in den Verkauf. Nach ergänzenden Ausbildungen in den Bereichen Unternehmensleitung und HR waren 2 Grosshandelsbetriebe weitere Stationen, wo er über 14 Jahre als Geschäftsführer verantwortlich zeichnete. 2001 übernahm er in einem glasverarbeitenden Industriebetrieb die Geschäftsleitung. Anschliessend wirkte er als Mitglied einer internationalen Gruppenleitung mit einer schlussendlichen Verantwortung über 6 Produktionsbetriebe in drei Ländern. Weiter folgte nun das Engagement als Partner bei Gfeller Consulting & Partner AG. Seit 1. Januar 2015 ist Daniel Forni Mitinhaber der Gfeller Consulting & Partner AG.

5 Fragen an...

… Daniel Forni aus unserer Newsletter-Serie. Viel Vergnügen!


Frage 1: Was war Ihr bisher grösster Erfolg bei GCP?

Nach der Übernahme der Inhaberschaft konnten wir verschiedene neue Applikationen implementieren, welche die Professionalisierung unserer Unternehmung vorangetrieben haben. Wir führten ein neues CRM ein und integrierten dieses sauber in unsere Prozesse, zertifizierten die AG und alle Niederlassungen mit ISO 9001. Weiter konnten wir GCP mit neuen Partnern ausbauen und so an der Front markant verstärken.


Frage 2: Wie lange sind Sie schon Mitinhaber von GCP und wie hat sich das ergeben?

Seit anfangs 2020 bin ich fünf Jahre, gemeinsam mit Claudio Alessio, Inhaber von GCP. Ich war zehn Jahre als Partner tätig, als die damaligen Inhaber aus Zürich, Bern und Olten sich altershalber aus der Arbeitswelt zurückziehen wollten. Diese Chance liessen wir uns nicht entgehen und übernahmen das Unternehmen 2015.


Frage 3: Hand aufs Herz: was war das lustigste, dass Sie schon an einem Bewerbungsgespräch gehört oder erlebt haben?

Ich hatte eine Bewerberin, die Ihrer Tasche mehr Aufmerksamkeit schenkte als dem eigentlichen Gespräch. Ich konnte nicht anders und habe auch einen Blick riskiert, was sich durchaus lohnte! Aus der Tasche guckte ein kleiner Hund!


Frage 4: Haben Sie ein – bitte lebensbejahendes – Lieblingszitat?

Sie haben IMMER eine Wahl!


Frage 5: Wenn Sie wählen könnten, wären Sie lieber ein Schmetterling oder ein Einhorn?
😉

Es ist etwas schwierig, wenn nicht sogar knifflig. Ich glaube ich wähle das Schmetterhorn!